Friday, December 23, 2016

Faszination Spa – Wie neue Trends die Angebotsbelegung beeinflussen

Mit dem Begriff „Spa“ brachte man vorrangig Wellness-Leistungen in Verbindung, die Wasser beinhalten. Ob Heilbäder, Fußbäder, Warm- oder Kaltwasserbäder, Whirlpools und so weiter – ein Spa bildet einen großen Teilbereich der Wellness und zielt somit ebenfalls auf das körperliche, wie auch geistige Wohlbefinden oder Wohlfühlen ab.

the-bath-1807499_1920.jpg

Was ist Spa nicht?

Entgegen der Vermutung, dass Spa ein ganzheitliches Gesundheitskonzept ist, zählen gezielte Bewegungsabläufe, Massagen in allen Formen, oder das Relaxen nicht zum Spa. Auch Meditationen oder unterschiedlichste Varianten des Yoga zielen zwar auf körperliche Gesundheit ab, gehören aber zum großen Bereich der Wellness.

Folglich lässt sich also sagen, dass Spa ein Teilgebiet der Wellness ist, umgekehrt die meisten Wellnessanwendung jedoch nichts mit Spa zu tun haben- auch wenn es scheinbar immer zu Überschneidungen kommt.

Keine klare Abgrenzung bei Wellness und Spa

Wir wissen jetzt, dass Spa eigentlich nur ein Unterbereich von Wellness ist, jedoch werden diese Bereiche von einer Vielzahl von Anbietern sehr häufig falsch verwendet.

Viele Hotels bieten in ihren vermeintlichen Spa-Angeboten Sport- und Aktivitätenprogramme, Massagen aller Art und andere attraktive und sinnvolle Pakete an und befinden sich somit bereits im ganzheitlichen Wellness-Bereich.

Zudem orientieren sie sich dabei an den neuesten Gesundheits-Trends und versuchen dabei, neben dem ohnehin schon breiten Wellness-Bereich, Anwendungen aus Therapien zu integrieren.

Was bedeutet das für das moderne Spa-Erlebnis?

Anbieter von Spa und Wellness zielen mittlerweile darauf ab, dem Gast auch nachhaltig ein Wohlbefinden zu verschaffen. Ziel muss es also sein, neben Massagen und Relaxen auch sinnvolle Therapiemethoden in das Erholungserlebnis einzubauen.

Einige Anbieter haben als nachhaltige Therapieform beispielsweise den neuen Trend der Faszienbehandlung erkannt und versuchen, diesen Spa-tauglich in ihre Wellnessangebote zu integrieren, um das gesamte Erlebnis für den Gast noch attraktiver zu gestalten.

Die Kombination aus üblichem Spa, Massagen und Aktivitäten, wie Sport, aktivem Stretching, Yoga, u.v.m., zielen gemeinsam nicht nur auf das psychische, sondern ebenfalls auch auf das physische Wohl ab. Ergänzende Therapieformen aus der Faszienbehandlung behandeln zusätzlich das Bindegewebe und sorgen zum Beispiel für bessere Beweglichkeit oder bestenfalls sogar Schmerzfreiheit bei Verspannungen, Verhärtungen oder anderen Problemen, die durch verklebte Faszien verursacht werden.

Spezielle Faszienmassagemethoden und sogar die Selbstbehandlung bei Übungen mit einer Massagerolle oder Bällen ergänzen mittlerweile das Angebotsspektrum gängiger Wellness-Aktivitäten wie Pilates oder Yoga und sollen den anspruchsvollen Spa-Gast zufriedenstellen.

Unser Fazit zum Thema Spa

Einfach nur abschalten und den Alltag hinter sich lassen war also gestern. Der neue Gast erwartet das Besondere: Wellness in seiner ganzen Vielfalt und ständige Neuheiten, die sich an den aktuellen Gesundheitstrends orientieren.
Ganz egal, ob Ernährung, Sport, Wellness oder Spa: die Kombination aus allen Bereichen muss überzeugen und dem Gast nachhaltig zu einem gesunden Leben verhelfen.

frau.jpg